AUFGABEN DER GENERALLEITUNG

Einheit in der Vielfalt – dies ist uns besonders auf der Ebene der Gesamtgemeinschaft ein sehr wichtiges Anliegen. Die Generalleitung, die alle vier Jahre bei der Hauptversammlung der Gemeinschaft – dem Generalkapitel – aus Mitgliedern aller Regionen gewählt wird, ist mit der Umsetzung der Kapitelsbeschlüsse und mit der Verwirklichung der Ziele unserer Gesamtgemeinschaft beauftragt. Sie begleitet die einzelnen Regionen in ihren je unterschiedlichen Situationen und besucht von Zeit zu Zeit die Schwestern in den verschiedenen Ländern um die Freuden, Sorgen und Nöte mit ihnen zu teilen und in gutem Austausch und Kontakt zu stehen.
Sie sorgt für Orientierung und eine gemeinsame Linie, die sich in den Lebenssituationen der einzelnen Regionen sehr unterschiedlich ausprägen kann. Sie ist um einen lebendigen Austausch untereinander bemüht.

 

ZUSAMMENSETZUNG DER GENERALLEITUNG:
Die Generalleitung besteht aus der Generaloberin und gewählten bzw. ernannten Ratschwestern.

Mitglieder der Generalleitung 2013-2017:
Generaloberin: Sr.Margret Obereder
Stellvertreterin der Generaloberin: Sr. Karola Kückelmann (Region Deutschland/Österreich)
Generalrätin: Sr. Maria Kinas (Region Ukraine)
Generalrätin: Sr. Rosina Fund (Region Chile)

Sr.MargretSr. Karola Sr. MariaRosina-1

 

 

 

 

 

 

 

In der Regel trifft sich das Leitungsgremium einmal monatlich zu einer Sitzung im Generalat, bei der anstehende Themen besprochen und Entscheidungen getroffen werden.

 

 

GENERALATSGEMEINSCHAFT

Der Sitz der Generalleitung ist seit Mai 2016 in Stadl, Gemeinde Unterreit. Die Gemeinschaft des Generalates lebt dort in einem Teil der alten Räume des ehemaligen Pfarrhofs von Wang und bildet neben der Hausgemeinschaft St. Theresia eine eigene Lebensgruppe. Neben der Generaloberin Sr. Margret und zwei der Generalrätinnen Sr. Rosina und Sr. Maria, lebt dort die Generalökonomin Sr. Rosemarie. Sie nimmt diese verantwortungsvolle Aufgabe schon seit vielen Jahren wahr. Sie verwaltet die Konten einzelner ausländischer Regionen, bemüht sich um Geldanlagen und legt jährlich dem Wirtschaftsprüfer die Bilanz vor.

Außerdem bedankt und verwaltet sie die Spenden, die Freunde und Wohltäter uns für die einzelnen Regionen zukommen lassen und hält Kontakt mit ihnen.

Sehr wichtig sind uns Gastfreundschaft und gelebte Internationalität. Auch Schwestern, die aus verschiedenen Gründen aus anderen Regionen zu uns kommen, sollen hier einen Ort vorfinden, an dem sie sich zu Hause fühlen können. Dies sind vor allem deutsche Schwestern, die in einer unserer Regionen in Japan, Bolivien, Chile und in der Ukraine tätig sind, oder Schwestern anderer Regionen, die hierher kommen.

Sr. Miriam Strunz lebt nicht in der Generalatsgemeinschaft, sondern wegen ihrer hauptberuflichen Tätigkeit weiterhin in München. Sie erfüllt verschiedene Aufgaben als Missionsprokuratorin und ist verantwortlich für die Redaktion der „Missionarischen Streiflichter“, die zweimal jährlich einen Einblick in die Aufgaben der Schwestern aller Regionen geben.

 

Sr. Miriam

Sr. Miriam

Sr. Rosemarie

Sr. Rosemarie