Maria Königin

19. August, 2019

Krönung Mariens

Josef Henselmann, 1962, St. Jakob am Anger, München (Foto: Sr. Justine Eberdorfer)

Gott setzt unserem Leben die Krone auf!

 

Krönung Mariens

 

Die beiden Feste der Aufnahme Mariens in den Himmel und ihrer Krönung sind Feste unserer Hoffnung. Jedes Jahr freue ich mich an der Botschaft der beiden Marienfeste im August. Meistens fallen sie in meine Urlaubszeit, so dass ich auch einen Feiertag halten kann!

Maria Aufnahme in den Himmel am 15. August ist das älteste unter allen Festen für die Mutter Gottes. Und das, obwohl die Bibel ihre leibliche Aufnahme in den Himmel gar nicht direkt erwähnt. Aber seit den Anfängen des christlichen Glaubens wird Maria als die Mutter Gottes verehrt. Bald taucht für die aus ganz einfachen Verhältnissen stammende Maria auch das Bild der Königin in der Marienverehrung auf. Das ist als Vollendung der glorreichen Aufnahme von Maria in den Himmel zu verstehen. Begründet wird dies letztlich in ihrer Würde als Gottesmutter.

Manche sehen die Verehrung Mariens als übertrieben an. Doch in Maria können wir betrachten, wie Gott vom Menschen denkt und an ihm handelt.

Es ist ein Grundsatz unseres Glaubens, dass wir in der erlösten Maria personifiziert sind. Maria ist die erste der Erlösten, was von ihr gesagt ist, gilt allen Erlösten. Was also das Dogma der Aufnahme Mariens sagt, ist von den Glaubenden gesagt.

Seit dem siebten Jahrhundert wird die Aufnahme Mariens in den Himmel festlich begangen, doch erst im Jahr 1950 wird feierlich von Papst Pius XII. der Glaubenssatz verkündet, dass Maria mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen ist.

Die Verkündigung des Dogmas ist eine Reaktion auf den menschenverachtenden Schrecken des zweiten Weltkrieges. Es wurde verkündet, damit die Menschheit wieder Hoffnung fassen kann  auch angesichts der Gräuel, die Menschen einander antun. Angesichts der gequälten Menschenbrüder und –schwestern ist es bis heute die Aufforderung, allen Menschen mit Achtung und Respekt zu begegnen.

Wenn wir glauben, dass Maria mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen ist, bedeutet das, dass alle unsere menschlichen  in Leib und Seele eingeschriebenen Erfahrungen  von Gott aufgenommen werden. Nichts geht verloren. Das Gute und Schöne, das Erbärmliche und Schlimme. Alles ist aufgehoben in Gottes grenzenloser Liebe.

Grund zu solchen Glauben und Vertrauen haben wir in der Zusage der Taufe, in der wir als Kinder Gottes zu königlichen, priesterlichen und prophetischen Menschen gesalbt werden.

Gott setzt unserem Leben durch die Erlösung in Jesus Christus die Krone auf!

Mit dem Psalm 103 beten wir, dass Gott uns mit Huld und Erbarmen ‚krönt‘!

Ich lade Sie / Dich zu einem Experiment ein: für einen Tag lang so zu leben, d.h. zu gehen, zu stehen, zu sitzen, zu reden ….  als trügen wir eine Krone!

Ob Urlaubszeit oder Alltag: Es gibt sicher interessante Erfahrungen zu machen!

 

Sr. Barbara Bierler, München KLOSTER-WG

 


« Juli