Einander begegnen – einander stärken

27. Juli, 2019

Es ist für uns schon eine gute Tradition, das Erlöserfest in Gemeinschaft zu feiern: mit Freundinnen und Freunden aus der Nachbarschaft, mit Mitschwestern aus nah und fern (von Bochum bis Wien, von München bis Cham) und natürlich mit denen, die mit uns in der Weggemeinschaft oder der EmmausWegGemeinschaft schon seit vielen Jahren treu verbunden sind. Gleichzeitig bietet das Fest Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen, einander (näher) kennen zu lernen und einfach das Leben  und die Erlösung durch Jesus Christus zu feiern!

Das gemeinsame Kaffeetrinken zu Beginn deutete schon darauf hin, dass viele einander länger nicht gesehen hatten – was hatte man nicht alles zu erzählen und zu fragen! So war es nicht einfach, sich „loszureißen“, um sich auf den Weg zu einem der angebotenen Workshops zu machen.

Auch hier standen viele vor der Qual der Wahl –

konnten doch nur zwei davon nacheinander besucht werden! Sr. Franziska veranschaulichte im Workshop „kreatives Upcycling“, wie aus Müll nützliche Gegenstände für den Alltag hergestellt werden können; Sr. Barbara kam mit ihren Gruppen über die biblische Botschaft der Erlösung ins Gespräch; einige waren mit Sr. Erika auf einer fotografischen Reise zu den Schwestern in aller Welt unterwegs. Die Sangesfreudigen trafen sich mit Michael Franke und Sr. Karola im Garten, um erlösende Lieder erklingen zu lassen – und wer sich gerne bewegen wollte, schloss sich der von Marianne Kaltner angeleiteten Tanzgruppe an.

Durch diese Gemeinschaftserfahrungen wieder neu ge- und bestärkt, erneuerten – wie zum Erlöserfest üblich – die Schwestern in der Vesper ihre Gelübde und die Mitglieder der EmmausWegGemeinschaft ihr Versprechen.

Die liturgische Feier fand ihren Abschluss mit einem gemeinsamen Lied und dem Segen im Brunnenhof, wo gleich bei einem reichhaltigen und kreativen Buffet weiter gefeiert werden konnte!

Sr. Renate Drexler, Wien