Missionarisch sein heißt für mich…

13. September, 2019

Sr. Ottilie blickt auf ein reich gefülltes, bewegtes Leben zurück. Aus der Landwirtschaft kommend, arbeitete sie bevor sie 1963 bei den Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser eintrat, in einer Polsterfabrik. Im Kloster lernte sie Kochen und Nähen und pflegte den Garten.

Missionarisch sein bedeutet für sie:

  • dem Alltag mit seinen Anforderungen ins Gesicht zu sehen, auch wenn es nicht immer ganz leicht ist
  • sich den Aufgaben zu stellen, die anfallen
  • ein gutes Gleichgewicht zu finden zwischen dem, was not-wendig ist und dem, was Freude macht.

Mit dieser Einstellung hat Sr. Ottilie viele Hausgemeinschaften bereichert. Egal an welchem Ort, ob in Stadl, Solln oder Heimstetten – überall war es ihr wichtig, Kontakte in Nachbarschaft und Gemeinde zu pflegen – einfach unter den Menschen zu sein.

Auch wenn sie jetzt im Alter merkt, dass die Kräfte nachlassen, strahlt sie Lebensfreude aus. Zusammenfassend beschreibt sie ihren Auftrag / ihre Mission:

„Aus dem Glauben leben – Für die Menschen da sein“